FB 3 Erziehungs- und Kulturwissenschaften

Institut für Evangelische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Biographisches Prof. i.R. Dr. Reinhold Mokrosch

Geboren am 22. Februar 1940 in Hamburg, evangelisch, verheiratet seit 1967 mit Viola, geb. Held, zwei Kinder (Verena, Pascal)
Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen, Zürich, Berlin und Hamburg;

1965 1. Theol. Examen in Hamburg;
1975 2. Theol. Examen in Darmstadt;
1972 Promotion in Tübingen;
1997 Habilitation an der Ev.-theol. Fakultät der Universität Wien; Mitglied des Lehrkörpers der Universität Wien.
1967-1972 wissenschaftliche Leitung eines Lutherforschungsprojektes an der Universität Tübingen (Kirchengeschichte);
1972-1974 wissenschaftlicher Assistent für Kirchengeschichte an der Universität Tübingen;
1974-1976 Pfarrer;
1976-1984 Akademischer Oberrat an der Universität Darmstadt; seit
1984 Professor für Ev. Theologie/Praktische Theologie und Religionspädagogik an der Universität Osnabrück;
1983-1986 Vorsitzender des Verbandes für Religionspädagogische Hochschullehrer in Deutschland; und sei
1994 Vorsitzender des Verbandes für Religionspädagogische Hochschullehrer in Deutschland;
1983-1988 Vorsitzender der Bundesvereinigung evangelischer Eltern;
1994-1996 Dekan des Fachbereiches Erziehungs- und Kulturwissenschaften an der Universität Osnabrück;
1992 geschäftsführender Direktor der Forschungsstelle für "Empirische Wertforschung" und "Werterziehung in Gesellschaft und Religion" der Universität Osnabrück;
1997-2006 Vorsitzender der Osnabrücker Friedensgespräche;
2001-2003 Direktor des Instituts für Ev. Theologie;
2001-2004 Senator der Universität. 1.3.-30.5.
2002 Gastprofessur an der Univ. Tartu/Estland;
1998-2003 1.Vors. der Fachkommission II der EKD (Ev.Kirche in Deutschland) zur Reform des Religionslehramtsstudiums in Dtschl.; (keynote speaker auf allen folgenden Kongressen:)
2003 April Kongress Isl.-chrtl. Dialog in Uzbekistan/Zentralasien;
2004 Juni Kongress in China;
2004 Juli Rel.päd. Kongress in Philadelphia/USA.
2005 Pensionierung, Festschrift etc.; Fortsetzung der Lehrtätigkeit bis 2008;
2008 Juli Intern. Religionspädag. Kongress in Ankara;
2008 Juli Internat. Bonhoeffer Kongress in Prag; Nov.-Dez.
2008 Gastprofessur am UTC Bangalore/Süd-Indien; Jan - März
2010 Jan.- März Gastprofessur am UTC Bangalore/Süd-Indien;
2010 Juli Intern. Rel.päd. Kongress in Ottawa/Canada;
2012 Juli Internationaler Religiönspädagogischer Kongress Turku/Finnland
2014 February/March Gastprofessuren in Indiens Christian Colleges in Chennai, Kalkutta, Delhi und Dehradun, jeweils zwei Wochen Kompakt-Veranstaltungen Seminare und Vorlesungen
2014 August Keybord-Lecture on the International Congress of the „International Seminar on Religious" in Finnland/Turku
2015Lehrveranstaltungen in Estland/Universität Tartu
2016Collegual Papers bei "Internationell Seminar on Religuos Education in Chicago"

seit 1997 Vertrauensdozent des „Ev. Studienwerkes Villigst“ an der Universität Osnabrück) (ständige Wiederernennung bis 2017)
seit 2001 Vorsitzender des „Förderkreises der Osnabrücker Friedensgespräche“
(Wiederwahlen: 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015)
seit 2005 Philosophisches Café, zus. mit den Kollegen Prof. Dres. Arnim Regenbogen, Elk Franke und Harald Kerber, jährlich 7 bis 8 Veranstaltungen mit jeweils ca. 220 Teilnehmern/innen.
seit 2006 Vorstandsmitglied in der Remarque Gesellschaft und in der Felix-Nussbaum-Gesellschaft;
seit 2007 Sprecher der Ortsgruppe "Religions for Peace, Osnabrück" (RfP international). Education and Values (ISREV) “in York Great Britain.
seit 2008 2. Vors. der Deutsch-Israelischen Gesellschaft; und
seit 2008 2. Vors. der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft;
seit 2008 1. Sprecher des "Runden Tisches der Religionen, Osnabrück";
seit 2009 Sprecher des Beirats „Inklusion durch religionsbasierte Schulspeisung in Deutschland“ (Wiederernennung bis 2016)
seit 2011 und 2014 Wiederwahl als Vorsitzender des „Runden Tisches der Religionen Osnabrück“

Lehraufträge in der Ev. Theologie Osnabrück
Wintersemester 2011/2012: Umgang mit Gefühlen / Hinduismus /
Sommersemester 2012: Religion lehren und lernen
Sommersemester 2013: Bibeldidaktik
Wintersemester 2013/2014: Interreligiöses Lernen im Religionsunterricht
Sommersemester 2014: Typisch evangelisch – Typisch katholisch im Religionsunterricht
Wintersemeester 2015/2016: Typisch evangelisch – Typisch katholisch im Religionsunterricht

Am 10. Dez. 2012 und öffentlich im Rathaus Osnabrück am 11. Jan. 2013 Auszeichnung mit dem "Bundesverdienstkreuz am Bande" durch Bundespräsident J. Gauck, Begründung: Verdienste im Bereich Friedenspolitik und Friedensethik.

Am 5. März 2015 im Rathaus Osnabrück durch den Oberbürgermeister: Auszeichnung mit dem "Intergrationspreis Akyürekpreis" der Stadt Osnabrück für "Integrations- und Friedensethik.