FB 3 Erziehungs- und Kulturwissenschaften

Institut für Evangelische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Ankündigungen und Sprechstunden Prof. Dr. Ulrike Mittmann

Feriensprechzeiten

In der vorlesungsfreien Zeit findet die Sprechstunde unregelmäßig statt. Die ersten beiden Feriensprechstunden finden an folgenden Tagen statt: Montag, 9. Juli 2018, 12-13 Uhr+/ Dienstag, 7. August, 12-13 Uhr. 25. Jun. 2018

Prüfungen zum Nachweis fachbezogener Griechisch-Kenntnisse

Die Prüfungen zum Nachweis fachbezogener Griechisch-Kenntnisse im Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften finden im Sommersemester 2018 an folgenden Terminen statt:

Schriftliche Prüfung: 25. Juni 2018, 12:15 – 13:45 Uhr in Raum 01/B01

Mündliche Prüfungen: 2. Juli bis 5. Juli 2018,

-          für Studierende der Ev. Theologie in einem Raum im Institut für Ev. Theologie (wird noch bekannt gegeben)

-          für Studierende der Kath. Theologie im Gebäude "Villa Zangenberg", Raum wird ausgeschildert,

Die Zeiten der mündlichen Prüfungen werden nach einem vorgegebenen kooperativen Verfahren in Absprache mit der Lehrkraft für Griechisch, Herrn apl. Prof. Dr. Gebhard Löhr, individuell festgelegt.


Die Studierenden werden gebeten, sich per Unterschrift und Immatrikulationsnachweis auf einer von Herrn apl. Prof. Dr. Gebhard Löhr angefertigten Liste im Kurs ab dem 11. bis zum 20. Juni 2018 anzumelden.

 

Dringender Hinweis: Das Anmeldeverfahren in Opium ist davon unberührt. Studierende der Ev. Theologie müssen sich zusätzlich in Opium anmelden, dies ersetzt aber nicht das hier beschriebene Verfahren.

 

Prof. Dr. Ulrike Mittmann, Prüfungsausschussvorsitzende

Institut für Evangelische Theologie, Neues Testament und Antike Religionsgeschichte

16. Mai. 2018

  • Die anthropologischen Konzeptionen im Judentum der hellenistisch-römischen Zeit bilden ein wichtiges Bindeglied zwischen den entsprechenden Traditionen der älteren Texte der Hebräischen Bibel und denjenigen des Neuen Testaments sowie der rabbinischen Überlieferungen. Sie als einen konstitutiven Faktor religiöser Identität wahrzunehmen, ist für die religionsgeschichtliche Erforschung des antiken Judentums wie auch für eine an Traditionslinien orientierte Biblische Theologie unabdingbar. Trotz zahlreicher Forschungen zur Antropologie der biblischen Überlieferungen im Alten und Neuen Testament bzw. zu den anthropologischen Konzepten ihrer Nachbarkulturen stellt eine Aufarbeitung dieser Thematik aber ein Forschungsdesiderat dar. Vor diesem Hintergrund versammelt dieser Band 20 einschlägige Aufsätze international bekannter Wissenschaftler zum Thema „Sünde und Tod“ . Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Einbeziehung des Materials aus den benachbarten Kulturen, wobei auch ägyptische Quellen zu Wort kommen. Der Band bietet so exemplarisch wichtige Grundlagen für die weitere Erforschung der antik-jüdischen Anthropologie in ihren kulturellen Bezügen.

Prof. Dr. Ulrike Mittmann