FB 3 Erziehungs- und Kulturwissenschaften

Institut für Evangelische Theologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Dr. Hans-Georg Ulrichs

Dr. Hans-Georg Ulrichs
Lehrbeauftragter

Lehrbeauftragter

Universität Osnabrück
Lehrstuhl für Historische Theologie
Neuer Graben 29/Schloss
49074 Osnabrück
E-Mail: hansgeorg.ulrichs@uni-osnabrueck.de

Weitere Angaben zur Person

Biographisches

Dr. phil. Hans-Georg Ulrichs (geb. 1966 in Großwolde/Ostfriesland) studierte von 1986 bis 1993 evangelische Theologie in Wuppertal, Tübingen, Århus (Dänemark) und Heidelberg und arbeitete danach an kirchengeschichtlichen Lehrstühlen der Universität Heidelberg. Nach der praktisch-theologischen Ausbildungsphase war er von 2000 bis 2010 Pfarrer an der Stadtkirche in Karlsruhe-Durlach. In den Jahren 2005/2006 fungierte Ulrichs als „WM-Pfarrer“ der EKD und vertrat 2009/2010 eine Professur an der Evangelischen Fachhochschule Bochum mit den Schwerpunkten Gemeindepädagogik und Kirchengeschichte. Seit Oktober 2010 ist er Hochschulpfarrer in Heidelberg.

An der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe wurde Ulrichs 2008 mit einer Arbeit über Leben und Werk Helias Meders, des führenden reformierten Theologen Ostfrieslands in der Spätaufklärung (Volkstheologie, oder: Von der Freiheit, anders zu denken, Göttingen 2009), promoviert. Ulrichs‘ Forschungsarbeiten umfassen vor allem Themen der reformierten Kirchengeschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts. Dem Moderamen des Reformierten Bundes gehört Ulrichs seit 2007 an. 2016 wurde er in den Beirat der Gesellschaft für niedersächsische Kirchengeschichte gewählt. Seit 2017 ist Ulrichs Vorsitzender der „Gesellschaft für die Geschichte des reformierten Protestantismus“.

Seit dem WiSe 2016/2017 ist er Lehrbeauftragter an der Universität Osnabrück.

Ulrichs ist verheiratet, das Ehepaar hat drei Söhne.